Mindmaps als Kreativitätstechnik

Wir lieben Mindmaps! Inhalte ordnen, Abläufe strukturieren, Organigramme visualisieren, ja sogar banale Einkaufslisten können mit Mindmaps sinnvoll erstellt werden.

Mindmaps eignen sich nicht nur zum Planen, Protokollieren und Organisieren, sie sind auch beim Sammeln von Ideen, beim strukturieren dieser, ja sogar für den Entwurf geeignet. Wahre Alleskönner also. Besonders Menschen, die gerne in Kategorien denken und zum Beispiel zu Hause Löffel, Gabel und Messer in getrennten Fächern sortieren und nicht vermischen, kommen sehr gut mit Mindmaps zurecht. Mindmaps fördern die Ordnung, indem Details Oberbegriffen zugeordnet werden. Sie lassen aber auch Querverweise zwischen weit auseinanderliegenden Bereichen zu.

Zusammenhänge finden und Assoziationen bilden

Mir geht es oft so, dass gerade durch die Ordnung einer Mindmap gewisse Zusammenhänge und Assoziationen erst entstehen. Ohne diese Struktur liegen oft wichtige Verknüpfungen im Verborgenen. Durch Mindmaps werden sie sichtbar und ein klarer Blick entsteht auf komplexe Zusammenhänge.

Ein Online- Werkzeug nutzen wir besonders gern zur Erstellung unserer Mindmaps: Mindmeister. Es ist ein App- und Browserbasiertes System und kann dadurch von jedem internetfähigen Gerät aus genutzt werden. Also Maps, die auf der Zugfahrt mit dem Smartphone erstellt wurden, können im Büro am Desktop- Arbeitsplatz weiter verfeinert werden.

Aber auch (oder vielleicht sogar gerade?), analog mit dem Stift auf Papier entfalten Mindmaps ihr kreatives Potential. Hier kann eine Skizze oder ein Icon schnell ganz neue Assoziationen auslösen und ein wahrer Katalysator für Ideen werden.

Beispiel Webseite

Inhaltliche Planung einer Webseite
Inhaltliche Planung einer Webseite

Hier ein Beispiel einer Mindmap, bei der wir eine Webseite inhaltlich strukturiert haben. Die späteren Menüpunkte bilden hier die Oberbegriffe. Die Details sind in einer Ebene, teilweise sogar in zwei Ebenen, organisiert. Es sind auch gut Verweise von Inhalten aus anderen Bereichen zu erkennen, die später für die Programmierung wichtig waren.

Also nichts wie ran an die Stifte! Mindmaps sind eine tolle Technik, Übersicht zu bekommen und die ist heute wertvoller wie je zuvor.